Sessions

Bootstrap your Project!

Zeit: 

3. Juni 2013, 10.15 bis 11.00

Raum: 

If you and your team are about to start a new PHP project you have to set the base for a simple, rock solid and sustainable development. This talk will show you modern possibilities how to kick off a new PHP based project and which functional, non-functional and technical tools you could use to use continuous integration and deployment.

Speaker: 

Conversion Clinic: Websites systematisch verbessern

Zeit: 

3. Juni 2013, 10.15 bis 11.00

Raum: 

Wir zerlegen (oder besser gesagt: analysieren) in der Conversion Clinic Websites und zeigen die darunterliegenden Muster aus Interface Design, Customer Guidance, Verkaufspsychologie und Technik. Auch die Zuhörer können ihre Sites einbringen und in einer Stand-up Clinic die Seite auf Conversion- und Usability-Fehler hin analysieren lassen. Bisher war das immer ein Riesenspaß für alle Beteiligten.

Speaker: 

The History of Responsive Web Design

Zeit: 

3. Juni 2013, 10.15 bis 11.00

Raum: 

Die Geschichte des Webs steckt voller Missverständnisse, dabei war das Web seit jeher darauf ausgelegt, responsiv zu sein. Seit jeher versuchen Webworker weltweit daher, Layoutfehler dort aufzufangen, wo sie entstehen: im Browser selbst! Stets entstanden hierbei neuere, ausgefeiltere Technologien und Methoden. Der aktuelle Trend ist klar: Responsive Layouts, Mobile First und CSS Media Queries spielen die Hauptrolle. Unternehmen Sie in dieser Session eine Reise in die Vergangenheit und erfahren Sie, wo die Probleme ursprünglich anfingen.

Speaker: 

Creative Lab: Die Genese einer App

Zeit: 

3. Juni 2013, 10.15 bis 13.15

Raum: 

Apps sind Lösungen. Vor jeder Lösung steht ein Problem. Vor jedem Problem steht die Erkenntnis. Von Problem zu Lösung existieren unendlich viele potenzielle Wege. Manche Wege führen geradeaus, manche im Zickzack, manche hoch, manche runter und nicht jeder führt auch nach Rom. In einem strukturierten Dialog ergründet Christoph Kolb zusammen mit den Teilnehmern wie gutes Produktdesign am Beispiel von Apps aussehen kann. Von der Identifikation der Problemstellung bis zur Umsetzung einer Lösung. Pragmatisch, nachvollziehbar und unterhaltsam.

Speaker: 

Launching a Digital Product

Zeit: 

3. Juni 2013, 10.45 bis 11.15

Raum: 

In 2009 web developers Rachel Andrew and Drew McLellan launched Perch, a small content management system. The product was self-funded, bootstrapped from the profits of their consultancy business, edgeofmyseat.com. 24 hours after launch Perch was profitable. This presentation takes an in-depth look at some of the things to consider when you want to launch any digital product. Based on our experiences bootstrapping Perch, it is relevant to those wishing to sell any kind of digital product be that software, an ebook, an online course or anything else.

Speaker: 

Mobile-Marketingmix - Smartphonenutzer wollen mehr als nur kaufen

Zeit: 

3. Juni 2013, 11.30 bis 12.15

Raum: 

Ein Smartphone kann unseren Alltag stark beeinflussen. Es hilft bei täglichen Aufgaben und wird für verschiedenste Anforderungen eingesetzt. Doch welche Motivatorik haben Nutzer, wenn sie ein Smartphone einsetzen? Die Größe des Displays spielt dabei eine untergeordnete Rolle. Vielmehr gilt es, die User Experience auf den Nutzungskontext abzustimmen. Retailer müssen den Aufgaben gewachsen sein, dass jederzeit und in jeder Situation auf ihr Angebot zurückgegriffen werden kann. In der Session stelle ich einen Bauplan für den perfekten mobilen Shop vor, um Konversionskiller zu vermeiden.

Speaker: 

Kanban in der Softwareentwicklung

Zeit: 

3. Juni 2013, 11.30 bis 12.15

Raum: 

Vor lauter "Kanban! Kanban! Kanban!" fällt gerne unter den Tisch, dass Kanban per se etwas anderes ist als der Einsatz von Kanban in der Softwareentwicklung. Wo kommt Kanban eigentlich her, was gehört dazu, um mit Kanban Softwareprojekte zu realisieren, und wie wird aus einem kontinuierlichen Fluss ein iteratives Vorgehen?

Speaker: 

Responsive Web Design Process

Zeit: 

3. Juni 2013, 11.30 bis 12.15

Raum: 

Responsive Webdesign ist grad der heiße Scheiß, allerdings ist Responsive Webdesign mehr, als eine Desktopwebsite in eine mobile Ansicht zu quetschen. Es muss ein neuer Prozess her. Der alte Workflow "Auftrag bekommen > Recherche > Design erstellen > Abnahme > Design umsetzen" funktioniert so nicht mehr. Im Responsive-Webdesign-Prozess müssen alle Beteiligten eines Webprojekts von der ersten Sekunde an enger zusammenarbeiten. Zudem müssen frühzeitige und häufige Testphasen und Implementierungsstrategien gefunden werden.

Speaker: 

Seiten

Sessions abonnieren