Conference for Digital Professionals
webinale | June 3 - 7, 2019 in Berlin

Special Day: Kreativität und Ideenfindung mit Methode

Workshop
Till May 9 ✓ Arduino Starter Kit or Nintendo Classic Mini for free ✓ Group discount ✓ Save up to € 340 Register now
Infos
Monday, June 3 2019
09:00 - 17:00
Booking note:
Special Day Kreativität

Amateure warten auf die richtige Eingebung, Profis gehen mit Methode vor; denn frische Ideen fallen nicht vom Himmel, sondern sollten in einer Umgebung entwickelt werden, die kreatives Denken und Handeln fördert. Der Special Day vereint zwei Halbtags-Workshops, die sich an Marketing- und Kommunikationsspezialisten, Communitymanager, UX/UI-Designer und Entwickler richten.

Zehn einfache Kreativitätstechniken zum Klauen

Speaker: Frank Puscher
Vormittags arbeiten wir uns durch zehn Miniworkshops, die kreative Impulse setzen sollen. Die Techniken eignen sich wunderbar, um eigene Vorträge/Sessions damit zu pimpen oder in komplizierten Gruppen das Eis zu brechen. Und sie eignen sich auch, um Beratungs-Masterminds zu zeigen, dass kreatives Manna nicht vom Himmel fällt.

Die Workshops sind in vier Segmente unterteilt: Inspiration, Kreation für den Alltag, Kreation für das Geschäftsmodell, Design Thinking.

In den ersten beiden Segmenten geht es darum, den Gedanken, Ideen und Inspirationen freien Lauf zu lassen und sie nicht durch zielorientiertes Denken zu behindern. Eine der eingesetzten Methoden ist gezieltes Querdenken. Hier spielt beispielsweise die Menge der hervorgebrachten Ideen eine größere Rolle als deren Qualität. Zu oft versuchen wir, schon vom Start weg eine perfekte Lösung zu finden und stehen dabei einer konstruktiven Entwicklung im Weg.

Die spielerischen Bausteine eignen sich auch wunderbar, um das Eis zu brechen, wenn innerhalb einer Gruppe, deren Mitglieder außerhalb dieses Arbeitsauftrags nichts miteinander zu tun haben, zusammengearbeitet werden soll. Erfahrungsgemäß haben einige Teilnehmer Schwellenängste, gerade, wenn es um Kreation geht („Ich kann nicht zeichnen!“). Diese Schwellenängste muss man überwinden, um gerade auch von introvertierten Naturen das maximale Ergebnis abzuschöpfen. Hinter dem Label „Kreation für den Alltag“ verbirgt sich die Erkenntnis, dass fast jede Idee mindestens in ein Blog-Post oder ein Content-Element ausgearbeitet werden kann.

Im dritten und vierten Segment geht es um eher zielorientierte Innovationsprozesse. Das Problem des Design-Thinking-Ansatzes ist, dass er eigentlich auf der grünen Wiese beginnt. Doch die gibt es nur sehr selten. Dennoch wollen wir auch hier maximale Kreativität erreichen, ohne Schranken im Kopf zu haben. Das gelingt über einen recht simplen Stufenprozess, bei dem die „Constraints“, also die budgetären, personellen, technischen oder regulativen Beschränkungen, nicht gleich zu Beginn eingeführt werden, sondern in einer späteren Phase. Das Überwinden solcher Beschränkungen oder die „Workarounds“ sind ein eigenständiger Innovationsprozess.

Wir werden uns auch strategischen Aufgaben widmen, wie zum Beispiel der emotionalen Zielgruppenbeschreibung in Form von Personas. Hier können wir ganz reale Markt- und Unternehmensszenarien simulieren, und gerne nehme ich eure Vorschläge auf. Wir können also ganz konkret in euren Märkten arbeiten, wenn ihr wollt. E-mailt einfach Branchen, Unternehmensnamen, Marktkonstellationen an ploibl@sandsmedia.com und ich werde das in die Workshopelemente einarbeiten.

Insgesamt werden wir sehr praxisorientiert und locker arbeiten, es wird euch kaum wie Arbeit erscheinen, eher wie kreatives Herumalbern. Und gerade dadurch erzielen wir meist tolle Ergebnisse. Ihr lernt eine Handvoll Tools kennen, die man zur Inspiration oder zur Prozesssteuerung in Innovationsprozessen nutzen kann. Es gibt Checklisten als Handouts und hoffentlich viele neue Ideen.


Wie man Onlinecommunitys für Ideen- und Innovationsprozesse erstellt

Nachmittags lernen Sie in diesem Workshop anhand von Praxisbeispielen, wie sie eine Onlinecommunity für Ideenfindung entwickeln und aufbauen. Diese Communities sind ein wirksames Instrument, um Partizipation an Innovationssprozessen in Unternehmen und Organisationen zu fördern und zu erleichtern. Die wichtigste Herausforderung besteht darin, die Balance zwischen der technischen Umsetzbarkeit und den Anforderungen der Community zu finden. Grund dafür sind die unterschiedlichen Nutzertypen und ihre Anforderungen an die Plattform sowie deren vielfältige Interaktionen untereinander.

In unserem Workshop analysieren wir die Bedürfnisse der verschiedenen Nutzertypen. Anschließend werden wir Prototypen entwickeln und evaluieren, wie Nutzer sowohl mit der zugehörigen digitalen Plattform als auch untereinander interagieren. Dabei werden nicht nur die technischen Anforderungen sichtbar, sondern auch strukturelle, kulturelle und soziale Aspekte, die eine solche Plattform und die Organisation erfüllen müssen, um erfolgreich zu sein.

Am Anfang werden wir unsere Best Practices mit Ihnen teilen, damit Sie die Komponenten und wesentlichen Treiber einer erfolgreichen Ideenplattform verstehen. Danach werden wir die Bedürfnisse von Interessengruppen und möglichen Nutzern in verschiedenen Szenarien diskutieren, entwickeln und bewerten. Im letzten Teil unseres Workshops werden wir für jedes Anwendungszenario Prototypen entwickeln, wobei wir das gebündelte Wissen und die Expertise aller Teilnehmer und unserer eigenen Best Practices nutzen. So lernen Sie nicht nur, die Anforderungen jeder Benutzergruppe sichtbar zu machen, sondern auch ihre Interaktionen mit der Plattform und untereinander in eine stimmige Dramaturgie für die schrittweise Weiterentwicklung der Plattform zu übersetzen.

Anforderungen für den Workshop ‘Zehn einfache Kreativitätstechniken zum Klauen’

Es gibt keine Zugangsvoraussetzungen. Besonders Menschen, die sich für nicht sonderlich kreativ halten, profitieren am meisten von diesen sehr praktischen Techniken. Wünschenswert ist allein, dass ihr die Lockerheit mitbringt, euch auf die Ansätze einzulassen. Es gibt kein Richtig oder Falsch, kein Gut oder Schlecht. Oft sind es ganz einfache Ideen, die den „Wow“-Effekt auslösen, wenn man sie spielerisch weiterverfolgt. Am besten feiert ihr am Vorabend kernig, dann seid ihr in der richtigen Stimmung.

Anforderungen für den Workshop ‘Wie man Online-Communities für Ideen- und Innovationsprozesse erstellt’

Für die Teilnahme am Workshop gibt es keine besonderen Voraussetzungen.

STAY TUNED WITH OUR NEWSLETTER!

BEHIND THE TRACKS

Web Design & Development
Design thinking out of the box

Online Marketing
The latest Online Marketing Trends

User Experience Design
All about user experiences

Ideation & Design Thinking
From small companies to enterprise level